OSSV

Ostschweizer Skiverband
 

N E W S

Feed

06.07.2020, 17:49

UPDATE 06.07.2020: Aktuelle Lage betreffend Covid-19

Der Bundesrat hat am 22. Juni 2020 die Massnahmen zur Bekämpfung des neuen Coronavirus weiter gelockert. Der Trainingsbetrieb kann unter Einhaltung bestimmter Vorgaben (siehe Punkt 3.1 im Schutzkonzept von...   mehr


10.06.2020, 14:25

Nick Spörri - Nomination St. Galler Sportpreis

Mit Wurzeln im OSSV, ist Nick Spörri als junger Ski Alpin Fahrer mittlerweile Teil des Swissski C-Kaders und verbuchte in den letzten Jahren erste grössere Erfolge auf seinen Namen. Dazu gehörten in der...   mehr


06.06.2020, 10:27

UPDATE 06.06.2020: Schutzkonzept von Swiss-Ski - weitere Lockerungen für Trainingsbetrieb & Events

Der Bundesrat hat am 27. Mai 2020 weitere Lockerungsschritte für den Trainingsbetrieb im Sport beschlossen. Ab dem 6. Juni können Trainings weitgehend im normalen Rahmen durchgeführt werden (die maximale...   mehr


28.05.2020, 13:37

100 Jahre Ostschweizer Skiverband

Der Ostschweizer Skiverband zählt zu den wichtigsten und erfolgreichsten Sportverbänden der Ostschweiz. Er vereint 6 Kantone und mit rund 7'500 Mitgliedern ist er einer der grösseren Regionalverbände innerhalb...   mehr




OSSV Golf Charity

 

S P O R T  -  W A L L

Damen und Herren trainieren zusammen

Damen und Herren trainieren zusammen

Die beiden Junioren-Teams vom OSSV konnten wertvolle Tage im Schnee auf dem Mölltaler Gletscher verbringen. Nebst dem OSSV waren noch das kroatische Nachwuchs-&Weltcup-Team sowie ein slowenisches Team vor Ort. Die Mölltaler Gletscherbahnen ermöglichten es den Athleten und Trainern schon um 6:30 die Anlagen zu nutzen und so wurden gute Trainingsumfänge erreicht. Glücklicherweise waren viele Nächte klar, so dass auf einer harten Unterlage gut an der Riesenslalom-Technik trainiert werden konnte. Nicht nur von den optimalen Bedingungen konnten die Junioren profitieren, auch von den Weltcup erfahrenen Athleten wie zum Beispiel Filip Zubcic konnten sich die jungen Athleten einiges "abschauen". Nach dem Mittagessen, in der Goldgräberhütte, wurde die Zeit am Nachmittag für Konditionstraining oder andere Aktivitäten wie golfen oder Tennis spielen genutzt. Ein weiteres Highlight der Woche war der Besuch im Motorikpark, in dem ein Wettkampf simuliert wurde, damit die Athleten auch während der Off-Season mit Wettkampfsituation vertraut bleiben.

Leider verlief der Schneekurs nicht ganz reibungslos und der Sturz von Nina Herren, kurz vor der Heimreise, war Glück im Unglück. Ein MRI von beiden Knien, gab vorerst ein wenig Entwarnung. Wir wünschen ihr und vor allem ihrem Knie jedoch eine ganz rasche Genesung und hoffen die junge Athletin bald wieder auf Skiern sehen zu können!

Ein grosses Dankeschön geht an die Familie Edlinger des Kometerhofs und an die Familie Zraunig der Gletschermühle Flattach!

"Auch die LangläuferInnen bleiben fit"

"Auch die LangläuferInnen bleiben fit"

Aus bekannten Gründen konnten auch die Langläufer ihre Kurstätigkeit erst mit Verspätung aufnehmen. Zwar traf sich die Juniorengruppe im Mai und Anfangs Juni zweimal zu einem Wochenend-Training, aber der erste gemeinsame Kurs des ganzen Kaders fand erst Ende Juni, zusammen mit den Junioren des LSV, in Andermatt statt. Vorgängig absolvierten alle noch einen 12 Minutenlauf und einen Stosstest. Im ersteren konnten sich fast alle gegenüber letztem Jahr steigern, während sich im Stosstest nur wenige verbessern konnten. Wir werden daran arbeiten.

Der Kurs im SSU in Andermatt profitierte vom guten Wetter. Neben längeren Einheiten – einmal mit den Rollski auf den Oberalppass und einmal zu Fuss mit Umwegen auf denselben Pass – standen intensivere Einheiten auf der Rollskibahn in Realp auf dem Programm. Diese bestanden aus einem Intervall- und einem Sprinttraining, und ausserdem aus intensiver technischer Schulung. Die lange Pause nach dem letzten Langlauf Rennen scheint aber keine grossen Spuren hinterlassen zu haben. Den Abschluss am Sonntagnachmittag bildete ein Fussballmatch, den der OSSV gegen Liechtenstein mit 3:6 verlor.

Gelungener Start der Skispringer

Gelungener Start der Skispringer

69 Nachwuchsskispringerinnen und - skispringer aus der ganzen Schweiz nahmen am 27. Juni an der ersten Helvetia Nordic Trophy in Gibswil teil. Sechs Skispringer vom Ostschweizer Skiverband sprangen in zwei Bewerben um die begehrten Pokale und die Punkte für die nächste Gesamtwertung. Da beim Crosslauf die Abstands- und Hygienevorschriften nicht eingehalten werden konnten, fand der Wettkampf der Nordischen Kombinierer nicht statt.

Lars Künzle begann die neue Saison, wie er die letzte beendete. Mit der Tagesbestweite von 66,5 m im zweiten Wettkampf sprang er seiner Konkurrenz erneut davon und belegte in der Kategorie U 13 auf der HS 67 m Schanze zweimal Platz 1. Nils Lemmenmeier überzeugte auf der Animationsschanze im ersten Wettkampf mit Rang 3. Im zweiten Wettkampf konnte er sich noch einmal steigern und wurde sehr guter Zweiter. Dario Lemmenmeier (alle SSC Toggenburg) und Nino Leeser (SC Grabs) starteten auf der HS 25 m Schanze in der Kategorie U10. Im ersten Wettkampf wurde Dario Sechster und Nino Achter. Im zweiten Wettkampf konnten sich beide steigern. Dario erreichte Rang 5 und Nino Rang 6. Randy Lemmenmeier (SSC Toggenburg) hatte in der Kategorie U13 auf der HS 67 m Schanze keinen leichten Stand. Er landete in beiden Wettbewerben auf Rang 11. In der allgemeinen Klasse auf der HS 67 M Schanze verpasste Micha Sturm vom SC Ulisbach beim ersten Springen das Podest und wurde Vierter. Beim zweiten Springen reichte es zu Platz 5.

Im Rahmen dieser Helvetia Nordic Trophy wurden auch die Platzierten der Gesamtwertung der vergangenen Sommer- und Wintersaison geehrt. Zuoberst auf dem Treppchen stand in der Kategorie U13/ Skisprung Lars Künzle. Bei den Skispringern der U16 wurde Micha Sturm Zweiter und Emely Torazza (SC Riedern) belegte in der Nordischen Kombination U16 ebenfalls Rang 2. Nach der Sommerpause, in welcher die meisten Ostschweizer Skispringer an einem Trainingscamp in Planica (SLO) teilnehmen, ist Ende August Kandersteg die 2. Station der Sommer HNT.

OSSV Junioren Herren - "Back on snow"

OSSV Junioren Herren - "Back on snow"

Nach dem intensiven Konditionstraining im Mai ging es für die Junioren endlich wieder auf die Skier. Die momentanen guten Schneebedingungen auf dem Mölltaler Gletscher (Kärnten) konnten gut genutzt werden für das Techniktraining.

Die Athleten verbrachten den Morgen im Schnee und am Nachmittag wurde im Konditionstraining Vollgas gegeben. Abends konnte die Zeit dann für die Skipräparation, ein weiteres Konditionstraining oder für regeneratives Training genutzt werden.

Die Rückkehr auf Schnee tat den Herren enorm gut. Die Motivation war hoch, alle waren fokusiert und konzentriert, um das Beste aus dem Schneetraining mitnehmen zu können. Deswegen konnte gute Fortschritte im Techniktraining erzielt werden und der Schneekurs kann als voller Erfolg abgebucht werden. Trainer-/Innen und Athleten freuen sich jetzt schon auf den nächsten Schneekurs, welcher nach einer kurzen Konditionstrainings-Phase stattfinden wird.

Ein herzlicher Dank geht an die Fam. Edlinger Kometenhof, die Mölltaler Gletscherbahnen und die Goldgräberhütte. Durch ihre Unterstützung konnte der Schneekurs so reibungslos ablaufen.

Marco Fischbacher: vom OSSV ins B-Kader

Marco Fischbacher: vom OSSV ins B-Kader

Marco Fischbacher vom ssc toggenburg wurde vor einem Jahr aus dem C-Kader wieder zurück zum Regionalverband zurückgestuft.

Danke seiner akribischen, disziplinierten Arbeit und den Erfolgen in FIS- und Europacup Rennen wurde er nun direkt ins Swiss-Ski B-Kader selektioniert

Wir gratulieren Marco zu seinem Erfolg und wünschen ihm viel Glück in der neuen Saison!

Emely Torazza Swiss Ski Kader

Emely Torazza Swiss Ski Kader

Die 15jährige Skispringerin Emely Torazza wurde aufgrund ihrer in der letzten Sommer- und Wintersaison gezeigten Leistungen in den Swiss Ski C-Kader aufgenommen. Massgebend war unter anderem der hervorragende 13. Gesamtrang in der Alpencup- Wertung. Als Selektionskriterium von Swiss Ski wird bei den U16 Damen der 40. Gesamtrang und bei den Juniorinnen der 30. Gesamtrang gefordert.