Hauptsponsor

Co-Sponsoren

Cup-Sponsoren

Partner

Förderer

Raiffeisen Online Portal

Aktuell

OSSV Meister im Slalom und Riesenslalom sind erkoren

29.02.16 // In einem mit vielen Startenden bestückten Rennwochenende in Kooperation mit dem Liechtensteinischen Skiverband wurden die jeweiligen Meister im Slalom und Riesenslalom erkoren. Für die grosse Überraschung sorgte im Riesenslalom die junge Flawilerin Sarah Zoller vom SC Gossau. Sie distanzierte ihre Konkurrentinnen und wurde überlegen OSSV-Meisterin im Riesenslalom. Im Slalom verpasste sie den Sieg um 9 Hundertstel.

Sarah Zoller holte sich ihren ersten Meistertitel

Erstmals in der Geschichte des regionalen Skirennsports wurden die Regionalmeister in einer Kooperation mit dem Liechtensteinischen Skiverband ausgetragen. Die über 200 Startenden fanden an beiden Renntagen sensationelle Bedingungen auf der Piste „Hochegg“ in Malbun vor. Die Organisatoren, vertreten durch den Skiclub Gossau (OSSV) und den Skiclub Gamprin (LIE) sowie den Malbuner Bergbahnen, schafften mit einer bestens präparierten Piste und einwandfreie Organisation hervorragende Voraussetzungen für die beiden Renntage. Die Athleten dankten es mit spannenden Rennen.

Für einen Exploit sorgte im Riesenslalom am Samstag die junge OSSV-Nachwuchsfahrerin Sarah Zoller aus Flawil. Mit Bestzeiten in beiden Läufen sicherte sich die 14-jährige Sportschülerin den Tagessieg und somit den Meistertitel. Zweite wurde ihre Club- und Schulkollegin Aline Höpli. Dieser Titel für Zoller ist daher hoch einzustufen, weil Höpli aktuell die Dominierende im nationalen Nachwuchscup ist.

Höpli holte sich am Sonntag im Slalom den schon fast erwarteten Meistertitel. Sie fing die nach dem 1. Lauf noch führende Zoller im 2. Lauf ab und siegte mit knappen 9 Hundertstelsekunden vor Zoller.

Ebenfalls für eine Überraschung sorgte bei den Burschen Marco Giger aus Ebnat-Kappel. Giger, aus einer Verletzung (Daumenbruch) kommend, lieferte sich im RS ein Kopf an Kopf-Rennen mit dem Titelverteidiger Nick Spörri aus Teufen. Spörri, nach dem 1.Lauf noch Führender, konnte den beherzten zweiten Lauf von Giger nicht mehr abfangen und wurde mit über drei Zehntelsekunden Rückstand zweiter. Auf den weiteren Plätzen klassierten sich die Mitfavoriten Marco Bollhalder und Romano Untersander. Sie handelten sich aber bereits über zwei Sekunden Rückstand ein.

Nick Spörri revanchierte sich am Sonntag im Slalom und verteidigte in souveräner Art und Weise seinen Meistertitel mit über 1,50 Sekunden Vorsprung auf Yannik Horber und über 3 Sekunden auf den Drittplatzierten Romano Untersander.

Mit diesen hervorragenden Resultaten der Top-Athletinnen und –Athleten dürfen die kommenden JO Schweizer Meisterschaften auf demselben Hang viel Hoffnung und Erwartungen angegangen werden.

 

Therese Altherr und Michael Looser gewinnen bei den Junioren/Aktiven

Vor kurzem führten der Skiclub Gams und die Renngemeinschaft Werdenberg am Thurhang in Wildhaus die traditionellen Sprintrennen anlässlich des OSSV Teletop Alpin Cups und der nationalen Mastersrennserie durch. Zugleich wurden anlässlich des ersten Rennens auch die OSSV-Meister in der Sparte Riesenslalom gekürt.

Trotz der relativ dünnen Schneedecke und der milden Temperaturen gelang es den Bergbahnen und den Veranstaltern dank unermüdlichem Einsatz, eine meisterschaftswürdige Piste herzurichten. Da bei Sprintrennen oft von geringen Zeitabständen ausgegangen wird, konnten sich die Zuschauer auf einen spannenden Kampf um die Meisterehren freuen.

Bei den Damen fuhr im ersten Rennen Therese Altherr (SC Urnäsch) einen klaren Sieg heraus und konnte sich als schnellste Juniorin des Ostschweizerischen Skiverbandes feiern lassen. In der Meisterschaftswertung der Damen schwang Flavia Cemin (SC Ulisbach) oben aus. Sie setzte sich knapp vor Stefanie Menet und Daniela Altherr (beide Urnäsch) durch.

Im Meisterschaftsrennen der Herren gab Michael Looser (SSC Toggenburg) nach der Halbzeitführung vor Ruedi Looser (SC Speer Ebnat-Kappel) das Heft nicht mehr aus der Hand und konnte sich schliesslich vor seinem härtesten Kontrahenten als Sieger feiern lassen. Auf Rang drei landete mit Adrian Eggenberger (RG Werdenberg, Grabserberg) der schnellste Junior.

Das zweite Rennen befand sich in der Damenkonkurrenz ganz in der Hand der Geschwister Altherr aus Urnäsch, belegten sie mit Therese, Marlis und Daniela doch gleich die ersten drei Ränge. Bei den Herren gelang Ruedi Looser die Revanche für den verpassten Erfolg in der Meisterschaft. Er siegte knapp vor Michael Looser und Andreas Mittelholzer (SC Urnäsch), welcher im ersten Rennen mit einem zeitraubenden Fehler vor dem Ziel die Meisterschaftsmedaillenträume vorzeitig hatte begraben müssen.

Bei der Preisverteilung konnten alle Klassierten dank regionaler Sponsoren einen Preis in Empfang nehmen, zudem winkte der schnellsten Dame und dem schnellsten Herrn der Gesamtwertung beider Rennen einen reich bestückten Geschenkkorb mit regionalen Spezialitäten. Diesen konnten schliesslich Therese Altherr und Michael Looser in Empfang nehmen.

 :